Willkommen bei

River Flow 2010

Mehr

DIE ELBE UND IHRE NEBENFLÜSSE

Die Elbe ist eine der wichtigsten Wasserstraßen Mitteleuropas. Sie verläuft von der Tschechischen Republik über Deutschland bis zur Nordsee und fließt im nach Nordwesten. Der Fluss entspringt auf der Südseite des Riesengebirges nahe der Grenze zwischen Tschechien und Polen. Dann macht er einen weiten Bogen durch Böhmen (Nordwest-Tschechien) und gelangt etwa 40 Kilometer südöstlich von Dresden in den Osten Deutschlands. Für den Rest ihres Verlaufs fließt sie durch Deutschland. Oberhalb Hamburgs teilt sich die Elbe in zwei Zweige, die sich weiter flussabwärts verbinden, und der Fluss breitet sich dann in seine Flussmündung aus.

Die Gesamtlänge der Elbe beträgt 1.165 km, von denen etwa ein Drittel durch Tschechien und zwei Drittel durch Deutschland fließt. Seine gesamte Einzugsgebiet beträgt 144.060 Quadratkilometer. Die wichtigsten Nebenflüsse sind die Moldau, die Ohře (Eger), die Mulde und die Saale, die alle von links zusammenfließen, sowie die Iser, die Schwarze Elster, die Havel und die Alster von rechts.

Die Elbe entsteht durch das Zusammenfließen zahlreicher Quellflüsse im Riesengebirge wenige Kilometer von der polnisch-tschechischen Grenze entfernt. Sie fließt nach Süden und Westen und bildet für etwa 500 Kilometer in der Tschechischen Republik einen weiten Bogen bis zu ihrem Zusammenfluss mit der Moldau bei Mělník und wird 50 Kilometer stromabwärts durch die Ohře verbunden. Dann schneidet er sich nordwestlich durch das wunderschöne Elbsandsteingebirge und erreicht in einer sehr langen Schlucht Deutschland. Zwischen Dresden und Magdeburg bekommt die Elbe viele lange Nebenflüsse, von denen alle außer der Schwarzen Elster Linksuferflüsse sind. Das sind die Mulde und die Saale und ihre Nebenflüsse - darunter die Weiße Elster, die Unstrut und die Ilm. Diese linken Nebenflüsse entspringen im Erzgebirge oder im Thüringer Wald und bilden das Einzugsgebiet der mittleren Elbe mit ihren geographischen Schwerpunkten in Halle und Leipzig. Halle liegt an der Saale, knapp unter dem Zusammenfluss der Weißen Elster; Leipzig liegt am Zusammenfluss der Pleisse und der Weißen Elster. Unterhalb von Magdeburg bezieht die Elbe den größten Teil ihres Wassers aus ihrem rechten Ufer. Die meisten dieser Nebenflüsse entspringen im mecklenburgischen Hochland.

Bei Riesa, knapp unter Dresden, mündet der Fluss in die Norddeutsche Tiefebene; unter Riesa schlängelt er sich in einer weiten Aue und hat einige verlassene Schleifen. Dort beginnen die Deiche und gehen weiter bis zum Zusammenfluss der Mulde.

AM RHEIN ENTLANG WANDERN: BURGEN AM ROMANTISCHEN RHEIN

Auf einem Spaziergang zwischen malerischen Dörfern und historischen Burgen auf den Hügeln bietet Ihnen diese Tour mehr als nur einen kleinen Teil der atemberaubenden Schlösser, ergänzt durch ein Glas Riesling am Ende des Tages.

Länge: 120 km

Einstufung: Mäßig. Es gibt ausgezeichnete Zugverbindungen entlang des Weges, sollten Sie also feststellen, dass der Weg etwas zu schwierig ist, können Sie leicht einen Abschnitt überspringen.

Der Weg führt entlang des Rheins im Westen Deutschlands, in der Nähe der Stadt Frankfurt. Das Oberrheintal ist der ideale Wanderpunkt, besonders wenn Sie Wein und Schlösser mögen. Die Region ist voll von märchenhaften Burgen, die man beim Wandern schon von weitem sehen kann, auf Berggipfeln mit Blick auf das Tal. Während die Wanderung herausfordernd ist, werden Sie am Ende eines jeden Tages belohnt, wenn Sie eine Weinstube besuchen und sich der herzhaften deutschen Küche hingeben können.

Die Route folgt dem 2005 gegründeten Rheinsteig, der als einer der besten deutschen Wanderwege gilt. Diese gut markierte Route führt auf einem erhöhten Weg am Ostufer des Rheins und bietet Ihnen einen hervorragenden Blick auf den Fluss und seine Umgebung. Abends übernachten Sie in charmanten familiengeführten Hotels und Gasthäusern, erholen sich gut, bevor Sie Ihren Spaziergang entlang des Rheinsteigs fortsetzen. Wenn Sie der Schlösser überdrüssig werden, dann könnte der Loreley Rock ein echtes Highlight der Reise sein. Der fast 200 Meter hohe Schieferfelsen liegt an der schmalsten Stelle des Rheins und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Diese Klippe, die in lokalen Mythen erwähnt und von Dichtern und Komponisten berühmt gemacht wurde, ist eine der wichtigsten Attraktionen der Region.

Planen Sie Ihren Spaziergang

Viele bevorzugen diesen Spaziergang im Frühjahr, wenn es weniger heiß ist und Sie den Weg mit weniger Menschen teilen. Wenn Sie sich für die Wanderung während des Rhine in Flames Festival entscheiden, empfehlen wir Ihnen, aufgrund der Beliebtheit der Veranstaltung so schnell wie möglich zu buchen.

Das Oberrheintal wird von mehreren Flughäfen angeflogen. Die Flughäfen Frankfurt, Frankfurt Hahn, Düsseldorf und Köln Bonn sind mit Koblenz per Bahn oder Bus verbunden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Deutschen Bahn für Fahrpläne und Tickets.

DIE SCHÖNSTEN BURGEN ENTLANG DER MOSEL

Alte Burg Koblenz

Die unter Denkmalschutz stehende, einstige kurfürstliche Wasserburg, befindet sich am Moselufer der Stadt Koblenz. Die zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal zählende Burg stammt aus dem 13. Jahrhundert und beherbergt heute das Koblenzer Stadtarchiv. Durch zahlreiche Umbauen in der Vergangenheit, sind sowohl Elemente der Spätgotik als auch aus der Zeit der Renaissance und des Barocks, zu erkennen.

Burg Landshut

Hoch über Bernkastel-Kues gelegen und zu Fuß oder mit dem Burg-Landshut-Express erreichbar, wurde die Burg im 13. Jahrhundert auf den Fundamenten eines Kastells aus der Römerzeit, das aus dem 4. Jahrhundert stammt, errichtet. Seit dem Jahr 1920 ist die Anlage im Besitz der Stadt und als Gaststätte genutzt und Besucher können einen wunderbaren Ausblick auf das Moseltal genießen.

Reichsburg Cochem

Die größte Höhenburg der Mosel ist auch das Wahrzeichen der nahe gelegenen Stadt Cochem. Im 11. oder frühen 12. Jahrhundert ist sie wahrscheinlich erbaut worden und befindet sich heute im Besitz des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. In einen ca. 40-minütigen Rundgang kann die Burg von innen und das Museum besichtigt werden. Freitag und Samstag findet die "Gasterey nach Art der Rittersleut" statt. Ein Fest, an dem man wir im Mittelalter üppig essen und feiern kann, selbstverständlich bei entsprechender Musik und Bekleidung.

Burg Pyrmont

Als weithin sichtbares Zeichen der Adelsmacht des Mittelalters ragt der Turm der Burg stolz in die Höhe. Die wahrscheinlich im 12. Jahrhundert erbaute Burg im Tal des Elzbaches erlebte ihre Blütezeit unter Heinrich von Pyrmont in den Jahren 1476 bis 1495. Während die Burg von außen noch nach einer Ruine aus dem Mittelalter aussieht, ist sie im Innenbereich längst renoviert.

Schloss Berg

Das an der Grenze zu Luxemburg und Frankreich, nahe der Stadt Nennig gelegene Schloss im Renaissance-Stil, stammt aus dem 9. oder 10. Jahrhundert. Am 14. Juni 1985 wurde das Schengener Abkommen hier unterzeichnet. Das Schloss ist heute ein Hotel mit Spielcasino.

Wissenswertes: Smartwatch Test | Schlauchwagen Test | Gartentrampolin Test | Solardusche | Zumba Schuhe